Über 5.000.000 Diabetes-Patienten in Deutschland können unbeschwert leben, weil der Insulin-Pen auf 0,00001 m genau gemessen wurde.

Weil Großes
im Kleinen beginnt
#wirmessenfürSie

Wie sich modernste Messtechnik positiv auf das Leben von Diabetes-Patienten auswirkt

Diabetes? Kurz erklärt

Diabetes Mellitus, oder umgangssprachlich Zuckerkrankheit genannt, ist eine chronische Stoffwechselerkrankung. Das Hormon Insulin hat im Körper eines Menschen die Aufgabe, den Zucker, der durch die Nahrung aufgenommen wird, aus dem Blut in die Körperzellen zu transportieren. Denn in den Zellen wird der Zucker zur Energiegewinnung benötigt. Hat man einen Insulinmangel, sammelt sich der Zucker im Blut an, was einen zu hohen Blutzuckerspiegel zur Folge hat.
Allein in Deutschland sind über 5 Millionen Menschen zuckerkrank. Weltweit gehört Diabetes zu einer der meistverbreiteten Krankheiten überhaupt. Verlässliche Zahlen lassen sich hier tatsächlich schwer ermitteln, da es wohl eine enorm hohe Dunkelziffer an Diabetikern gibt. Schätzungsweise gibt es allein in Deutschland, knapp 2 Millionen Menschen, die noch nichts von ihrer Erkrankung wissen. Das ist natürlich eine sehr problematische Prognose, denn es wäre sehr wichtig, die Krankheit frühzeitig zu behandeln, um organische Beeinträchtigungen sofort zu erkennen und bleibende Schäden zu vermeiden. Dank Industrie 4.0, höchsten Qualitätsanforderungen und vielen Innovationen im Bereich Injektionstechnik gibt es heute bereits preiswerte Lösungen, um diese Krankheit zu behandeln. 

Diagnose zuckerkrank? Unterscheidungen und Behandlung

Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen zwei Formen, Diabetes Typ-1 und Typ-2, wobei der Typ-2 deutlich häufiger vorkommt als alle andere Ausprägungen der Krankheit.

Diabetes Mellitus Typ 1 gehört zu den sogenannten Autoimmunkrankheiten. Ist man betroffen, produziert der Körper kaum, im schlechtesten Fall gar kein Insulin. Die Krankheit entsteht, weil das körpereigene Immunsystem des Patienten, die Insulin produzierenden Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse angreift und zerstört. Folglich bleibt die Insulinproduktion des Körpers aus. Für die Betroffenen bedeutet das, dass ein Leben lang Insulin von außen zugeführt werden muss. Entweder erfolgt die Zuführung durch eine Insulinpumpe, oder das Hormon wird gespritzt. Geheilt werden kann der Diabetes Typ 1 nicht, aber mit einer individuell auf den Patienten abgestimmten Therapie kann man gut mit der Krankheit leben. Sowohl bei der Pumpe als auch bei der Spritze sind Diabetiker auf hochqualitative Technik und damit auch auf eine präzise Messgenauigkeit angewiesen. 

Der Diabetes mellitus Typ 2 entsteht, anders als beim Typ 1, aufgrund einer Kombination aus verschiedenen Faktoren: unzureichende Bewegung, ungesunde Ernährung oder erbliche Veranlagung. Hier spricht man von einer Insulinresistenz des Körpers, was bedeutet, dass die Körperzellen auf das Hormon Insulin nicht gut und unzureichend reagieren. Auch hier ist eine medikamentöse ärztliche Behandlung zur Senkung des Blutzuckerspiegels unerlässlich, doch vor allem die Mitarbeit des Patienten ist gefragt: Durch eine gesunde Lebensweise, ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung, lässt sich beim Diabetes Typ 2 auch durch einen veränderten Lebensstil eine Verbesserung des Gesundheitszustandes erreichen. Mit modernen Insulin-Pens, die mit höchster Messgenauigkeit und vollautomatisch hergestellt werden, können sich auch diese Patienten sich nahezu schmerzfrei auf Knopfdruck Insulin spritzen.

Entwicklung und Forschung

Früher gab es Glasspritzen, die regelmäßig ausgekocht werden mussten und die Nadeln wurden immer wieder nachgeschliffen, damit sie wieder richtig stechen. Dank moderner Entwicklung und Forschung ist es für die Patienten heute möglich, sich mithilfe eines Insulin-Pens, einfach und problemlos Insulin zuzuführen. Bei Q-Tech Roding leisten wir bei der Weiterentwicklung der Injektionstechnik einen wichtigen Beitrag: Wir vermessen solche Insulin-Pens auf 0,00001 m genau; damit können die Pens mit höchster Qualität gefertigt werden und 5.000.000 Diabetes-Patienten unbeschwert leben. 

Weil Großes in Kleinem beginnt: Wir messen jeden Tag bis ins kleinste Detail.