Zurück zu den Artikeln

Optische Messmaschine: Revolution in der Präzisionsmessung

Messtechnik News von Q-Tech

Eine optische Messmaschine öffnet Türen zu mikroskopischen Dimensionen und gewährleistet eine unvergleichliche Genauigkeit in unterschiedlichsten Anwendungen. Ob in der Industrie oder in wissenschaftlichen Laboren, diese Technologie hat die Art und Weise revolutioniert, wie wir die Technik auf mikroskopischer Ebene betrachten und verstehen.

Wie funktioniert eine optische Messmaschine? Eine optische Messmaschine verwendet Kameras und Lichtquellen, um die Geometrie und Abmessungen eines Bauteils berührungslos zu erfassen. Dabei wird das Bauteil durch ein spezielles Licht, oft in Form eines Linien- oder Punktlasers, beleuchtet. Die Kamera nimmt das reflektierte Licht auf und die erfassten Daten werden dann mittels Software analysiert, um Maße und andere Merkmale des Bauteils zu bestimmen. Dadurch ist eine schnelle und präzise Messung ohne physischen Kontakt zum Messobjekt möglich.

Optische Messtechnik – Grundlagen 

Die moderne Technik hat uns den Vorteil gebracht, unsere Umwelt und die von uns geschaffenen Objekte mit einer hohen Präzision zu messen und zu analysieren. Eine Methode, die in jüngster Zeit viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, insbesondere in Branchen, in denen Präzision von höchster Bedeutung ist, ist die optische Messtechnik.

Optische Messtechnik – Definition 

In der Welt der Präzisionsmessung hat sich die optische Messtechnik als eine revolutionäre Methode etabliert. Bei dieser Technologie stehen optische Messungen und die berührungslose Messtechnik im Vordergrund, welche in Kombination eine Reihe von Vorteilen bieten:

  • Optische Messung: Wie der Name schon andeutet, beruht die Methode auf optischen Systemen, in erster Linie auf der Verwendung einer hochwertigen Kamera, um das Bauteil zu erfassen. Dabei werden nicht nur einfache 2D-Bilder erstellt, sondern mithilfe fortschrittlicher Sensoren und Technologien wie Laserscannern oder Streifenprojektionssystemen detaillierte 3D-Abbildungen des Messobjekts generiert.

  • 3D-Messtechnik: Der Kern dieser Methode liegt in ihrer Fähigkeit, die vollständige Geometrie eines Bauteils zu erfassen. Dies geschieht durch das Sammeln einer riesigen Menge an Datenpunkten von der Oberfläche des Objekts, um eine 3D-Punktewolke zu erstellen. Mit dieser Technik können komplexe geometrische Merkmale, Abweichungen von CAD-Modellen und andere kritische Informationen in Echtzeit ermittelt werden. Die 3D-Messtechnik ist nicht nur hochpräzise, sondern auch extrem schnell und oft in der Lage, komplexe Teile in nur wenigen Minuten oder sogar Sekunden zu digitalisieren.

  • Berührungslose Messtechnik: Ein entscheidendes Merkmal der optischen Messtechnik ist ihre berührungslose Natur. Im Gegensatz zu traditionellen taktilen Systemen, bei denen ein physischer Taster benötigt wird, um die Oberfläche eines Objekts zu berühren und zu messen, erfordert die optische Messtechnik keinen direkten Kontakt mit dem Messobjekt. Das hat zwei Hauptvorteile: Erstens gibt es kein Risiko der Beschädigung empfindlicher Oberflächen, und zweitens gibt es keine Verschleißerscheinungen, wie sie bei physischen Tastern auftreten können.

Die Integration von optischen Messungen, hochwertigen Kameras und 3D-Messtechniken in einem System ermöglicht kraftvolle und vielseitige Messverfahren. So können Hersteller und Ingenieure mit immenser Geschwindigkeit und Genauigkeit arbeiten, was besonders in Branchen wie der Automobilindustrie von unschätzbarem Wert ist.

Geschichte der optischen Messtechnik 

Die Evolution der optischen Messung ist eine faszinierende Reise durch die Zeit, die tief in die Anfänge der Fotografie zurückreicht. Mit einem stetigen Streben nach immer genauerer und präziser Messung hat sich dieser Bereich über die Jahre hinweg stetig weiterentwickelt.

Der Ursprung der optischen Messung liegt in der chemischen Fotografie. Mit einfachen Mitteln konnten Schritt für Schritt valide Messungen an großen Bauwerken und Landschaftsreliefs durchgeführt werden. Dazu diente eine einfache Technik: Man platzierte einen kontrastreichen, geeichten Messstab in unmittelbarer Nähe des zu messenden Objekts und fotografierte beides gemeinsam. Mit der Hilfe einer hochwertigen Kamera und der anschließenden Entwicklung des Fotos konnte jede Distanz präzise durch Abgleich mit dem fotografierten Messstab bestimmt werden. Ein solches Vorgehen revolutionierte das Vermessen großer Gebäude und ermöglichte mit dem Einzug von Kameras in Flugzeugen sogar das genaue Kartieren von Topografien.

Im industriellen Kontext bewies die optische Messung von Anfang an ihre Nützlichkeit bei der Validierung von Bauteilen. Allerdings war, solange keine automatisierten und elektronischen Messmethoden existierten, die serielle optische Messung nur in begrenztem Umfang nutzbar. Ein Hauptverfahren war die Schablonenprüfung. Hierbei warf ein verräterischer Lichteinfall Licht auf Maßabweichungen. Obwohl diese Methode für flache Bauteile wie Dichtungen oder unverformte Dünnbleche sehr effektiv war, war sie für komplexere Geometrien eher weniger geeignet. Hier dominierte lange Zeit die taktile Messtechnik.

In jüngerer Zeit jedoch erleben wir einen technologischen Wandel. Schritt für Schritt öffnet sich die Messtechnik der seriellen Qualitätskontrolle für optische Messverfahren. Besonders das schnelle, vollflächige Verfahren der optischen 3D-Messtechnik kann hierbei punkten und verspricht eine spannende Zukunft in der Welt der präzisen Messung.

Was ist eine optische Messmaschine? 

Jetzt kennen Sie den Hintergrund zu der optischen Messtechnik. Aber was genau macht nun eine optische Messmaschine

Eine optische Messmaschine ist ein innovatives Instrument, das optische Sensoren verwendet, um Gegenstände mit hoher Auflösung zu vermessen. Diese Geräte, ausgestattet mit fortschrittlichen Technologien wie Laserscannern, Photogrammetrie-Systemen oder Streifenprojektionssystemen, sind Spitzenreiter in der zerstörungsfreien Messtechnik.

Einer der größten Vorteile dieser Maschinen ist die berührungslose Messung. Das heißt, dass der Sensor zu keinem Zeitpunkt physischen Kontakt mit dem Bauteil hat. Dieser Ansatz minimiert das Risiko von Schäden oder Abnutzungserscheinungen, die man bei herkömmlichen taktilen Messsystemen häufig antrifft. Besonders bei empfindlichen Materialien oder fein gearbeiteten Gegenständen ist das ein unverzichtbarer Vorteil.

Ferner zeichnen sich optische Messmaschinen durch ihre intuitive Bedienung aus, was den Messprozess effizienter und benutzerfreundlicher gestaltet. Durch die Kombination von Geschwindigkeit, Genauigkeit und der Möglichkeit zur berührungslosen Messung, setzt die optische Messmaschine neue Standards und übertrifft die Möglichkeiten traditioneller Messtechniken bei Weitem.

Einsatzgebiete von optischen Messmaschinen

In der heutigen technologiegetriebenen Welt haben sich optische Messsysteme zu einem unverzichtbaren Werkzeug für viele Branchen entwickelt. Mit ihrer breiten Palette an Anwendungen revolutionieren sie die Art und Weise, wie wir Objekte und Bauteile vermessen und überprüfen.

  • Qualitätssicherung und -überwachung: Die optische Messtechnik bietet eine robuste Lösung für die Qualitätssicherung in diversen Industriezweigen. Die Fähigkeit, 3D-Scans von Bauteilen zu erstellen, erleichtert die Produktion von Enderzeugnissen. Form- und Lagetoleranzen können mit 3D-Modellen visualisiert werden, wobei Falschfarbendarstellungen helfen, Unregelmäßigkeiten leicht zu identifizieren. Dank der CAD-Daten können genaue Abweichungen in einem Soll-Ist-Vergleich präzise und flächenhaft dargestellt werden.

  • Automobilindustrie: Innerhalb der Automobilbranche sind optische Messmaschinen für eine Vielzahl von Anwendungen unerlässlich. Sie sind nicht nur für die Erstbemusterung und Qualitätskontrolle von klassischen Blech- und Stahlgussbauteilen von Bedeutung, sondern auch für die Inspektion und Maßprüfung von Bauteilen wie Batteriewannen. Mit dem Anstieg der Elektromobilität gewinnt diese spezielle Anwendung immer mehr an Bedeutung, da sie präzise Daten für die Produktion und Integration von Batteriekomponenten liefert.

  • Kunststoffindustrie: Die Kunststoffindustrie hat ebenfalls von den Möglichkeiten der optischen Messtechnik profitiert. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf der Vermessung und Digitalisierung von Spritz- und Druckgussbauteilen. Mithilfe von optischen Messsystemen können Unregelmäßigkeiten im Produktionsprozess frühzeitig erkannt und korrigiert werden, was zu einer effizienteren und qualitativ hochwertigeren Produktion führt.


Zukunft von optischen Messmaschinen 

Die optische Messtechnik hat in jüngster Zeit beträchtliche Fortschritte gemacht und ist besonders in Branchen wie der Automobil- und Verpackungsindustrie unerlässlich geworden. Sie verbindet den digitalen mit dem physischen Raum, ermöglicht präzise Vermessungen von Bauteilen und stellt rasch digitalisierte Daten bereit. Diese Daten werden in CAD-Programmen weiterverarbeitet, was nicht nur die Entwicklung verbesserter Teile fördert, sondern auch die Qualitätskontrolle durch das Erkennen kleinster Unregelmäßigkeiten revolutioniert.

Ein besonderes Highlight in dieser Entwicklung ist die Einbindung von Augmented Reality (AR). Durch AR können digitale Modelle, die durch optische Messungen gewonnen wurden, direkt über Videobilder von realen Bauteilen gelegt werden. Dieser Vorgang erleichtert nicht nur den direkten Vergleich und die Qualitätsdokumentation, sondern unterstützt auch bei der Montage von Bauteilen, indem es den Montageprozess beschleunigt.

Zukünftige Trends in der optischen Messtechnik weisen in Richtung einer engeren Integration in die Produktion, wobei Fehler direkt bei ihrem Entstehen identifiziert werden sollen. Der Übergang von festen zu mobilen Messstationen verspricht mehr Flexibilität, während die steigenden Kundenerwartungen die Entwicklung hin zu detaillierteren Qualitätskontrollen auf Mikro- und Nanoebene vorantreiben.

Die optischen Messmaschinen von Q-Tech

Sie sind auf der Suche nach höchster Präzision und Zuverlässigkeit? Bei Q-Tech verstehen wir, wie wichtig es ist, jedes Detail Ihres Produkts exakt zu erfassen. Unsere fortschrittlichen optischen Messmaschinen, wie die ZEISS O-INSPECT 863 und das OGP SMARTSCOPE FLASH 200, wurden speziell dafür entwickelt, um Ihnen eine herausragende Messgenauigkeit und detailreiche Erfassung Ihrer Produkte zu bieten.

Dank der Kombination von taktilen Messtastern und optischen Sensoren können wir eine schnelle und präzise Vermessung garantieren, wodurch Sie wertvolle Zeit und Ressourcen sparen. Unsere intuitiven Messsoftware-Lösungen, CALYPSO und MeasureX, ermöglichen eine reibungslose Datenverarbeitung und Analyse, sodass Sie stets den Überblick behalten.

Außerdem steht unser neuer 3D-Scanner GOM ATOS Q 5M bei uns besonders im Fokus: Durch seine hochentwickelte Technologie liefert er mit dem Streifenlichtprojektionsverfahren nicht nur präzise und detailreiche Daten, sondern ermöglicht auch eine schnelle und effiziente Oberflächenanalyse. In Verbindung mit der hochwertigen Analysesoftware GOM Inspect Pro macht ihn dies zu einem unverzichtbaren Werkzeug in Bereichen wie der Qualitätssicherung, Produktentwicklung und Forschung. Seine Zuverlässigkeit und Genauigkeit setzen neue Maßstäbe in der Branche. 

Bei Q-Tech steht aber nicht nur die Technologie im Mittelpunkt, sondern vor allem Sie, unsere Kunden. Unsere Maschinen sind ein Instrument, Ihr Produkt zur Perfektion zu führen. Profitieren Sie von unserem Know-How und lassen Sie sich von der Effizienz und Genauigkeit unserer Messdienstleistungen überzeugen. Q-Tech ist Ihr Partner für exzellente Qualitätskontrolle.

Fazit 

Die optische Messmaschine stellt eine bahnbrechende Innovation in der Welt der Präzisionsmessung dar. Dank ihrer Fähigkeit, präzise 3D-Abbildungen von Objekten zu erstellen, bietet diese Technologie unschätzbare Vorteile wie berührungslose Messungen, unglaubliche Geschwindigkeit und absolute Präzision. Gerade in Branchen wie der Automobil- und Kunststoffindustrie erweist sich dies als unverzichtbar.

Historisch gewachsen aus den Anfängen der Fotografie, hat die optische Messtechnik einen langen Weg zurückgelegt und ist heute mit fortschrittlichen Technologien wie Augmented Reality auf dem Vormarsch. Zukünftige Trends deuten auf noch engere Integration in Produktionsprozesse und höhere Detailgenauigkeit hin. Unternehmen wie Q-Tech bieten bereits jetzt Spitzenlösungen in diesem Bereich an. In Anbetracht dieser Fortschritte wird die optische Messtechnik weiterhin eine Schlüsselrolle in der Qualitätssicherung und Produktentwicklung spielen.